Ferienhaus Zittauer Gebirge
Sie befinden sich hier: Umgebung / Oybin / 

Sehenswertes in Oybin und seinen Ortsteilen Lückendorf und Hain

Der Kurort Oybin liegt im äußersten Südosten von Sachsen, an der Grenze zu Tschechien. Oybin befindet sich im Talkessel des Zittauer Gebirges und ist Station der Zittauer Schmalspurbahn (deren Tour in Zittau startet).

Einige bekannte Sehenswürdigkeiten der Stadt Oybin sind die barocke Bergkirche am Fuße des Berges Oybin, die Burgruine auf dem Oybiner Berg, die Umgebindehäuser und die Teufelsmühle (ehemalige Sägemühle).

Sehenswerte Wander- bzw. Ausflugsziele mit Naturdenkmälern sind die Kelchsteinwächter, der Berg Oybin und der Hochwald mit seinen Aussichtstürmen. Der Hochwald liegt an der Deutsch-Tschechischen Grenze und ist einer der höchsten Berge des Lausitzer Gebirges.

Der Ortsteil Lückendorf ist bekannt als Luftkurort und liegt auf der Südseite des Zittauer Gebirges. Einige schöne Wanderziele in Lückendorf sind die große Felsengasse, die Burgruine Karlsfried, der Felsen Scharfenstein des Zittauer Gebirges und nicht zuletzt das Weißbachtal.

Sehenswertes in Oybin und näherer Umgebung

Die dampfbetriebene Zittauer Schmalspurbahn (sächsische Schmalspurbahn), verläuft von Zittau nach Oybin und bietet ihren Mitreisenden einen schönen Blick in die Umgebung von Zittau, Jonsdorf, Oybin und allen anderen Stationen, die auf ihrer Strecke von ca. 12,2 km besucht werden.

Die Burgruine und das Kloster der Cölestiner bieten ihnen einen kleinen Einblick in die europäische Geschichte und sind zwei der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Oybin.

Die Teufelsmühle, die nahe der Lausitzer Verwerfung liegt, bekam ihren außergewöhnlichen Namen durch eine bekannte Sage. Laut der Sage wurde an diesem Ort ein Mönch von Teufel geholt. Die Teufelsmühle ist die älteste Mühle Oybins und stammt aus dem 15 Jahrhundert bzw. der Zeit der Cölestiner.

Urlaub im Zittauer Gebirge Sachsen Ferienhaus Zittau Urlaubsort Zittau Ferienhaus Dreiländereck